Skip to main content

Splitklimaanlage.info

Split Klimaanlage – Auslöser von Krankheiten?

Klimaanlagen im Allgemeinen haben den Ruf, “krank zu machen”. Im Speziellen werden Erkältungen und Atemwegsbelastungen durch Schmutzpartikel genannt. Grundsätzlich kann eine Split Klimaanlage, selbst wenn die Luftzirkulation eingerechnet wird, eine Erkrankung im Höchstfall begünstigen, aber nicht auslösen. Wichtig ist allerdings, sich an die grundlegenden Hinweise für den Betrieb der Klimaanlage zu halten. Grundsätzlich sollte jeder Klimaanlagen-Nutzer die Klimatisierung des Raumes und die gewünschte Raumtemperatur selbst regeln können. Eine zentrale Vorgabe der Luftfeuchtigkeit und der Raumtemperatur ist nicht empfehlenswert. Schließlich empfindet jede Person Temperatur und Luftfeuchtigkeit völlig subjektiv.

In Großraumbüros ist eine Einzelregelung allerdings selten möglich. Entsprechend werden einige Mitarbeiter eine gewisse Unzufriedenheit mit der Split Klimaanlage empfinden. In Räumen, die individuell von einer Person genutzt werden, sollte eine selbstständige Einstellung der Wohlfühltemperatur immer möglich sein.

Welche Temperatur ist die Richtige?

Bei der Wahl der Temperatur sollten bestimmte Empfehlungen befolgt werden. Grundsätzlich ist ein Temperaturunterschied von zirka 6 Grad Celsius zwischen Raum- und Außentemperatur angemessen. Sollten beispielsweise draußen 30 Grad vorherrschen, so sollte die Raumtemperatur 24 Grad Celsius nicht unterschreiten.

Moderne Split Klimaanlagen bieten heutzutage die Möglichkeit, Raumtemperaturen von mindestens 18 bis 19 Grad Celsius einzustellen. Im Hinblick auf zu erwartende Erkältungen sollte dies allerdings vermieden werden. Ausschlaggebend ist hier nämlich der ständige Wechsel zwischen warmen und kalten Temperaturen. Wer also häufig den Standort wechseln muss, sollte größere Temperaturunterschiede vermeiden.

Eine Raumtemperatur von um die 22 Grad Celsius plus/minus 2 Grad wird von den meisten Menschen als angenehm empfunden. Trotzdem ist auch eine gekühlte, entfeuchtete Raumluft im Bereich von 26 Grad Celsius immer noch wesentlich angenehmer als nicht konditionierte, schwüle Luft. Während des Betriebs der Split Klimaanlage sollten unnötige Wärmeeintritte in den klimatisierten Raum möglichst vermieden werden. So kann die Klimaanlage mit einer möglichst kleinen Ventilationsgeschwindigkeit betrieben werden. Zwar ist es durchaus ratsam, die Räume gelegentlich zu lüften, doch sollte dies stoßweise und während der kühleren Abend- und Morgenstunden erfolgen.

Die Arbeit der Split Klimaanlage kann durch Außenjalousien gut unterstützt werden. Jalousien halten die Innentemperatur von vornherein niedriger. Bei höheren Außentemperaturen reicht der Schutz der Jalousien aber nicht aus. Die Klimaanlage kann bei vorhandenen Außenjalousien aber durchaus kleiner ausgelegt werden. Entsprechend kann ein Modell mit geringeren Anschaffungskosten, geringerer Kälteleistung und geringerem Stromverbrauch häufig schon ausreichen. Ein wichtiger Punkt bei der Montage der Innengeräte der Split Klimaanlage ist die Wahl der Positionierung der Geräte. Der Luftstrom sollte nämlich nicht direkt auf die Sitzplätze von Personen gerichtet werden. Zudem muss sich die aus dem Gerät austretende Kaltluft möglichst schnell mit der Umgebungsluft vermischen können.

Zudem sollte eine Split Klimaanlage möglichst nicht durchgängig in der Nacht laufen. Über eine Zeitschaltuhr, die bei den meisten Geräten serienmäßig über die Fernbedienung schaltbar ist, kann die Anlage rechtzeitig vor der Nutzung des Raumes ein und ausgeschaltet werden. Der Raum ist dann für die Nachtstunden entsprechend vorkonditioniert. Für den Dauerbetrieb reichen in solchen Räumen kleinere, leise Lüfterstufen aus. Eine moderne Split Klimaanlage für Wohnräume und Arbeitsplätze ist in der Regel mit hochwertigen Luftfiltern ausgestattet. Diese verhindern, die Verwirbelung von Schmutzpartikeln, sofern sie regelmäßig gereinigt werden. Zudem gibt es spezielle Filtersysteme, mit denen Allergene ausgefiltert werden können. Auswaschbare Geruchsfilter können genutzt werden, um für frische, saubere Luft zu sorgen. Ein regelmäßiger Wechsel des Filters sorgt nicht nur für saubere Luft, sondern reduziert auch die Betriebskosten.

Wer diese Ratschläge beachtet und die Klimaanlage richtig dimensioniert und einsetzt, schadet in keiner Weise der eigenen Gesundheit. Im Gegenteil werden die Leistungsfähigkeit und das körperliche Wohlbefinden wesentlich gesteigert.

Video:



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *